Paradiesfisch (Macropodus opercularis)

Alles auf einen Blick: Paradiesfisch

Fischgröße 7-10 cm
Beckengröße ab 100 L
Temperatur 18°C – 26°C
pH-Wert 6,0-8,5
Vergesellschaftung Schmerlen, asiatische Bärblinge
Beckenregion obere
Futter Tetra Micro Crisps, TetraMin, Tetra FreshDelica Bloodworms

Paradiesischer Fisch

Der Paradiesfisch war nach dem Goldfisch die erste tropische Zierfischart, die in Europa eingeführt wurde. Die Makropoden gehören zu den farbprächtigsten Fischen und gelten als eine der robustesten Arten von Aquarienfische überhaupt. Auf ihrem rotbraunen Körper kommen die bläulichen, vertikalen Längsstreifen besonders gut zur Geltung.

Macropodus opercularis lassen sich von Südchina bis Nord-Vietnam finden und bevorzugen dort vor allem sumpfige Gebiete. Die „paradiesischen“ Tiere gehören zu den Labyrinthfischen und sind dadurch auch in der Lage atmosphärischen Sauerstoff aufzunehmen. Bei einer artgerechter Haltung können die Fische bis zu 10 Jahre alt werden. Die Männchen der Paradiesfische können durch ihre weite, spitz auslaufende Rücken- und Afterflosse eine Länge von bis zu 10 cm erreichen. Die Weibchen bleiben bei einer maximalen Länge von 7 cm deutlich kleiner. Zudem weisen die Weibchen eine etwas blassere Färbung auf.

Aquarium und Wasser

Das Aquarium sollte mindestens ein Volumen von 100 Litern besitzen. Zu empfehlen ist eine Wassertemperatur von 18 bis 26 Grad Celsius. Damit können die Makropoden auch bei Zimmertemperatur ohne Heizung gehalten werden. Das Aquarienwasser sollte möglichst leicht sauer bis alkalisch sein (pH-Wert: ca. 6,0-8,5). Außerdem werden oft mittlere Härtegrade (GH-Wert: ca. 5-19 °dGH) von Paradiesfischen bevorzugt, aber sie können auch in weicheren oder härteren Wasser gehalten werden.

Haltung

Macropodus opercularis sollten im Idealfall paarweise gehalten werden. Obwohl die Männchen sehr revierbildend sein können, gelten die Tiere doch eher als friedvolle Fische, die sich gut für ein großes Gesellschaftsbecken eignen. Zur Vergesellschaftung sind besonders Schmerlen und asiatische Bärblinge empfehlenswert. Eine Haltung von zwei Männchen oder mehr ist keinesfalls empfehlenswert, da sie sich gegenseitig bekämpfen würden. In Aquarien nehmen Paradiesfische bevorzugt die obere Beckenregion ein.

Bepflanzung und Dekoration

Im Aquarium bevorzugt diese Art eine dichte Bepflanzung. Außerdem sollten einige Schwimmpflanzen in das Aquarium eingebracht werden, die den Macropodus opercularis als Verankerungsstelle beim Bau ihrer Schaumnester dienen. Zudem sollten auch Möglichkeiten zum Verstecken durch Höhlen und Wurzeln für die Tiere geboten werden.

Ernährung

Paradiesfische sind Allesfresser. Sie bevorzugen allerdings eher kleinere Futtersorten wie beispielsweise Tetra Micro Crisps oder aber auch TetraMin. Zur Abwechslung kann auch Naturfutter wie Tetra FreshDelica Bloodworms den Paradiesfischen gegeben werden.

 

Produktempfehlungen für Paradiesfische

Das Tetra AquaArt LED Evolution Line Aquarium erzeugt durch seine LED-Beleuchtung faszinierende Einblicke in die Unterwasserwelt.

ZUM PRODUKT

Hauptfutter als Flockenmischung aus hochwertigen und funktionalen Nährstoffen für eine vollwertige, tägliche Fütterung.

ZUM PRODUKT

Crispfutter für kleine Zierfische, als schwimmendes und langsam absinkendes Hauptfutter mit extra kleinem Durchmesser von 1,7 – 2,5 mm.

ZUM PRODUKT

Der Leckerbissen als Gelfutter – für gesunden Futterspaß und eine natürliche, abwechslungsreiche Ernährung aller Zierfische.

ZUM PRODUKT