Mein erstes Aquarium: Fische für Anfänger

Ein Aquarium bietet Entspannung und übt eine starke Faszination auf den Halter aus. Das erste Aquarium ist etwas ganz Besonderes. Umso mehr will man, dass auch alles glattläuft. Damit sich die Aquarienfische in ihrem neuen Heim wohlfühlen, müssen ihre Bedürfnisse beachtet werden. Diese können sich von Fischart zu Fischart erheblich unterscheiden, je nachdem aus welchem natürlichen Lebensraum sie stammen. Es gibt Arten, die hohe Ansprüche an die Haltungsumgebung, wie die Aquariengröße, -einrichtung, Mitbewohner, Technik und insbesondere an die Wasserqualität und Fütterung, stellen. Die artgerechte Haltung ist oft eine große Herausforderung und kann für Anfänger frustrierend sein.

Zum Glück gibt es Fischarten, die etwas pflegeleichter und damit auch für Einsteiger geeignet sind. In Kombination mit dem richtigen Aquarium können Sie mit diesen Fischen nichts falsch machen!

Was sind Anfängerfische überhaupt?

„Einfach zu halten“ ist schon ein weitgreifender Begriff. Im Grunde beschreibt „Anfängerfisch“ Arten, die keine hohen Ansprüche an die Haltungsumgebung und die Wasserqualität stellen und friedlich gegenüber anderen Mitbewohnern sind. Sie verzeihen kleine Schwankungen in der Wasserqualität oder Temperatur, weswegen sie für einen Einsteiger sehr belohnend sein können.

Aber Vorsicht: Auch, wenn diese genügsamen Fische für Anfänger gut geeignet sind, so sind es empfindungsfähige Lebewesen mit eigenem Charakter und benötigen Pflege und Aufmerksamkeit! 

Zu beachten sind vor allem:

    • pH-Wert
    • Wasserhärte
    • Temperatur
    • Gruppengröße
    • Ansprüche ans Aquarium

Wassertest

Beliebte Anfängerfische für Süßwasseraquarien

  1. Guppys sind sehr gute Fische für Anfänger. Sie sind friedlich gegenüber allen Aquarienbewohnern und stellen keine hohen Ansprüche an die Wasserqualität und der Aquarieneinrichtung. Guppys toleriert leichte Schwankungen der Wasserparameter, wie die Temperatur und den Säuregrad des Wassers (pH-Wert) Außerdem gibt es sie in vielen verschiedenen Farben und Zuchtvarianten – ein echter Hingucker im Aquarium. Guppys sind Gruppentiere, werden also in Gruppen gehalten. Dabei sollten auf ein Männchen etwa zwei bis drei Weibchen kommen, damit kein Stress zwischen den Fischen entsteht. Wer keinen Nachwuchs haben möchte, kann auch eine eingeschlechtliche Gruppe halten. Da die Gruppengröße aber sonst variabel ist, sind sie auch für kleinere Aquarien, mit der zu beachtenden Mindestgröße von 54 Litern, geeignet. Damit sind die hübschen Fische eine hervorragende Wahl für ein Erstaquarium.

    Empfohlene Haltungsbedingungen:
    • pH-Werte: 7,0 8,5
    • Wasserhärte:  10 25°dGH
    • Temperatur: 22 28°C
    • Aquariengröße: ab 54L
  1. Schwertträger sind elegante Bewohner deiner Unterwasserwelt. Auch sie haben viele Farbvariationen aufzuweisen und werden wie die Guppys in Gruppen gehalten. Auf ein Männchen sollten zwei bis drei Weibchen kommen, damit alles harmonisch bleibt. Wenn die richtige Gruppenaufteilung beachtet wird, sind sie recht friedlicher Mitbewohner. Allerdings sind Schwertträger auch größer und schwimmfreudig, deswegen benötigen sie ein Aquarium mit mindestens 100 cm Kantenlänge. Damit sich die Weibchen Ruhe vor den Männchen gönnen können, brauchen sie ein paar Versteckmöglichkeiten.

    Empfohlene Haltungsbedingungen:
    • pH-Werte: 7,0 8,5
    • Wasserhärte: 10 30°dGH
    • Temperatur: 22 28°C
    • Aquariengröße: ab 105L
  1. Rote Neons lassen sich schon in Aquarien ab 54 Litern Wassermenge halten. Mit ihrem roten Bauch und dem schillernden, türkisen Streifen am Körper sind sie eine wunderschöne Ergänzung eines Aquariums. Außerdem sind Rote Neons sehr pflegeleicht, solange sie in einer Gruppe von mindestens sechs Artgenossen einziehen können. Am wohlsten fühlen sich Rote Neons in einem Aquarium mit dunklem Untergrund, wodurch auch ihre Farben intensiver scheinen. Grundsätzlich vertragen sie sich mit fast allen anderen Fischarten, die keine Räuber sind. Um Stress zu vermeiden, brauchen auch sie Verstecke in Form von Pflanzen – Neons, die sich wohlfühlen, schillern umso mehr.

    Empfohlene Haltungsbedingungen:
    • pH-Werte: 5,0 8,0
    • Wasserhärte: 2 25°dGH
    • Temperatur: 22 28°C
    • Aquariengröße: ab 54L
  1. Diamant-Regenbogenfische sind ideale Gesellschaftsfische. Diese friedlichen Gesellen schimmern in einem metallischen Blau, wobei die Flossen der Männchen rote Ränder aufweisen – ein echter Blickfang. Auch die Weibchen bieten ein Farbenschauspiel. Bei ihnen sind die Flossen in Gelb oder Orange geschmückt. Sie sind ruhig und friedlich, während sie ihre Runden im Aquarium ziehen. Zudem sind Diamant-Regenbogenfische in Bezug auf Wasserwerte sehr tolerant. Die schwimmfreudigen Wasserwesen benötigen eine Gruppe von etwa sechs Fischen, wobei jeweils zwei bis drei Weibchen auf ein Männchen kommen sollten.

    Empfohlene Haltungsbedingungen:
    • pH-Werte: 7,0 8,0
    • Wasserhärte:  5 25°dGH
    • Temperatur: 24 28°C
    • Aquariengröße: ab 54L
  1. Perlhuhnbärblinge sind anspruchsvoller, aber noch immer gut für Anfänger geeignet. Sie brauchen eine Gruppe von mindestens sechs bis acht Artgenossen, und eine dichtere Bepflanzung, damit sie sich in Frieden verstecken können. Allerdings fühlen sich Perlhuhnbärblinge schon in kleineren Aquarien wohl. Außerdem sind sie Wasserwerten gegenüber sehr tolerant. Mit ihren roten Flossen und den schillernden Punkten am Körper sind sie im Schwarm schön anzusehen und eine empfehlenswerte Ergänzung für das erste Aquarium.

    Empfohlene Haltungsbedingungen:
    • pH-Werte: 6,5 7,5
    • Wasserhärte: 5 25°dGH
    • Temperatur: 19 25°C
    • Aquariengröße: ab 54L
  1. Platys oder auch Spiegelkärpflinge haben eine große Auswahl an Farben und Mustern zu bieten, die sie zu einer perfekten Ergänzung eines Aquariums machen. Platys sind Gruppentiere. Zu empfehlen sind mindestens sechs bis acht Tiere, wobei auf ein Männchen zwei bis drei Weibchen kommen. Wenn kein Nachwuchs gewollt ist, sind auch eingeschlechtliche Gruppen möglich. Platys sind sehr robust, verschiedenen Wasserwerten gegenüber. Nur auf die Temperatur sollte man achten. Ansonsten sind sie sehr pflegeleicht und tolerant, was andere Fische angeht.

    Empfohlene Haltungsbedingungen:
    • pH-Werte: 7,0 8,0
    • Wasserhärte: 10 20°dGH
    • Temperatur: 18 25°C
    • Aquariengröße: ab 54L
  1. Antennen-Harnischwelse umgangssprachlich Antennenwelse genannt, sind hervorragende Helfer im ersten Aquarium. Sie vertragen sich gut mit anderen Fischen und kommen mit leichten Schwankungen in den Wasserwerten gut klar. Diese robusten Putzerfische brauchen nur ein paar Versteckmöglichkeiten im Aquarium, um sich wohlzufühlen. Holz oder Wurzeln sind wichtig, da sie die Verdauung der Fische unterstützen. Ohne diese Unterstützung fühlen sich Antennenwelse außerdem eingeladen, Aquarienpflanzen anzufressen. Da diese sanften Riesen gut 14 cm lang werden können, brauchen sie mehr Platz. Am wohlsten fühlen sie sich in Gesellschaft – mindestens zwei Antennenwelse sollten einziehen. Hierbei ist eine eingeschlechtliche Haltung zu empfehlen, da sich die Tiere schnell vermehren.

    Empfohlene Haltungsbedingungen:
    • pH-Werte: 6 8,5
    • Wasserhärte: 2 30°dGH
    • Temperatur: 18 27°C
    • Aquariumsgröße: ab 105L
  1. Panda Panzerwelse sind Gründler, weswegen der Kies, auf dem sie leben, nicht scharfkantig sein sollte. Ansonsten sind sie allerdings sehr robust und tolerant Wasserwerten gegenüber, und brauchen nicht viel Platz. Auf einem dunklen Untergrund kommt ihre weiße Färbung mit den schwarzen Streifen besonders schön zur Geltung. Zum Wohlfühlen benötigen sie Rückzugsorte in Form von Bepflanzung und Dekoration, und Gruppen von fünf bis sechs Welsen ihrer Art.

    Empfohlene Haltungsbedingungen:
    • pH-Werte: 6,0 8,0
    • Wasserhärte: 2 25°dGH
    • Temperatur: 23 26°C
    • Aquariengröße: ab 54L
  1. Zwergpanzerwelse sind gerade wegen ihrer Größe gut für Anfänger geeignet. Die Kleinen erreichen eine Größe von 2 bis 3 cm und kommen auch in kleinen Aquarien und einer Gruppengröße von 10 Tieren sehr gut zurecht. Auch mit Schwankungen der Wasserwerte kommen sie gut klar. Zwergpanzerwelse sind eine sehr aktive Fischart und deswegen spannend zu beobachten. Da sie allerdings etwas schreckhaft sind, brauchen sie ein paar Versteckmöglichkeiten in Form von Pflanzen und Dekoration.

    Empfohlene Haltungsbedingungen:
    • pH-Werte: 6,0 7,5
    • Wasserhärte: 2 15°dGH
    • Temperatur: 23 26°C
    • Aquariengröße: ab 54L
  1. Zwergbuntbarsche werden in Pärchen gehalten, jeweils ein Männchen und ein Weibchen. Diese kleinen Räuber kommen mit den meisten Fischen gut klar, solange man keine Zucht plant! Obwohl die bevorzugten Wasserwerte je nach Buntbarschart variieren, sind sie gegenüber kleineren Schwankungen robust. Zur Stressvermeidung brauchen sie Platz, Bepflanzung und ein paar Möglichkeiten zum Verstecken. Beachtet man diese Voraussetzungen, wird man mit einem Pärchen von schillernden kleinen Buntbarschen belohnt, die in jedem Aquarium ordentlich etwas hermachen.

    Empfohlene Haltungsbedingungen:
    • pH-Werte: 6 8
    • Wasserhärte: 5 25°dGH
    • Temperatur:  23 28°C
    • Aquariengröße: ab 80L

Die optimale Aquariengröße für Einsteiger

Auch, wenn die oben genannten Tiere vielleicht Anfängerfehler verzeihen, es sind noch immer Lebewesen, die Aufmerksamkeit und Pflege brauchen. Schon bei der Auswahl der Fische gibt es viel zu beachten. Ein wichtiger Aspekt ist die Aquariengröße. Bestimmte Fische brauchen einen festgelegten Platz zum Leben. Laut dem Tierschutzgesetz dürfen Fische in Deutschland nicht in Aquarien mit kleineren Volumen als 54 Liter gehalten werden. In der Aquaristik gibt es zur Berechnung des Aquariensatzes eine Faustformel, die besagt: 1 cm Fisch benötigt 2 Liter Aquarienwasser. Immerhin brauchen die Fische Raum zum Schwimmen und Pflanzen müssen auch ihren Platz finden.

Natürlich hat nicht jeder gleich viel Platz für ein 200 Liter Aquarium. Je nach Anzahl der Fische, die man sich anschaffen möchte, gibt es eine passende Option – und wir haben die Ausstattung, die dafür sorgt, dass ihre schillernden Mitbewohner sich gleich zu Hause fühlen.

Aquariensets

30 Liter Aquarium: Ein sogenanntes Nanoaquarium ist nicht für Fische geeignet. Allerdings bieten Nanocubes ein schönes Zuhause für farbenfrohe Garnelen und Schnecken. Trotz begrenzter Auswahl bietet diese Variante für Aquaristen mit wenig Platz eine schöne Beschäftigung und bringt eine neue Atmosphäre in den Raum!

54 Liter Aquarium: Eine angenehme Größe für Einsteiger in die Aquaristik. In dieser Größe finden schon mehr Fische Platz – allerdings sollte die Anzahl mehr als 8 bis 12 Tiere von kleiner Größe nicht überschreiten. Nach der Faustformel wären dies zum Beispiel: 54L -> 27cm Fisch -> 9 Fische à 3 cm. Dieser Rechnung entsprechen 9 Guppys oder 8 Rote Neons à 1,5 cm und 4 Schwerträger à 4 cm (1 Männchen und 3 Weibchen).

80 Liter Aquarium: Hier hat man Möglichkeiten, auch größere Fische zu halten. Auch hier gilt die Regel von 8 bis 12 Tieren – will man aber kleinere Schwarmfische halten, kann man sich auch eine größere Gruppe zulegen. 

105 Liter Aquarium: Obwohl ein großes Aquarium auf den ersten Blick abschreckend auf den Einsteiger wirkt, ist es eine gute Wahl. In größeren Aquarien kann das große Wasservolumen kleine Abweichungen eher auffangen als in kleinen Aquarien. Außerdem fühlen sich in dieser Größe viele Fische auch in Gemeinschaftshaltung wohl.

Trotz Richtwerte ist es schwierig zu bestimmen, welche Arten man zusammen in welchen Aquarien halten kann. Zum Glück gibt es in der Aquaristik eine Faustregel, nach der sich der Aquarianer orientieren kann. 

Fazit

Bei den ersten Fischen gibt es viel zu beachten, aber davon muss man sich nicht abschrecken lassen. Mit einem Aquarium eines professionellen Herstellers, der Wert auf fischgerechte Haltung legt, ist der Einstieg schon um ein Vielfaches leichter. Ebenso ist es nicht schlimm, Fragen zu stellen – lassen Sie sich gerne bei einem Fachmann zu Haltungsbedingungen beraten, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen. Die Aquaristik ist ein wunderschönes Hobby, und es macht Spaß, den Fischen auch nur zuzusehen. Mit unseren Aquarien für Anfänger sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite.